krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
Krebsliga beider BaselVorsorge & FrüherkennungDarmkrebs-Screening-ProgrammHäufig gestellte FragenDarmkrebs-Screening-Programm

Häufig gestellte Fragen

Wenden Sie sich an Ihre Ärztin/ihren Arzt, falls Sie unschlüssig sind, welche Untersuchung für Sie am besten geeignet ist. Eine einmalige Beratung zur Wahl der Vorsorgemethode kann von teilnehmenden Ärztinnen/teilnehmenden Ärzten Franchise-befreit abgerechnet werden.

Folgende im Rahmen des Darmkrebs-Screening-Programms anfallenden Kosten, werden von der Krankenkasse übernommen ohne, dass die Franchise in Rechnung gestellt wird:

  • Eine einmalige Beratung zur Wahl der Vorsorgeuntersuchung mit einem Stuhltest oder einer Darmspiegelung durch eine teilnehmende Ärztin/einen teilnehmenden Arzt in der Praxis oder Poliklinik
  • Die Kosten für den Stuhltest oder die Darmspiegelung
  • Allfällige Untersuchung von Gewebsproben

Sie bezahlen lediglich den gesetzlichen Selbstbehalt von 10%. Für eine Darmspiegelung beträgt der Selbstbehalt in der Regel CHF 70 bis 150 alle 10 Jahre, für den Stuhltest etwa CHF 4.60 alle 2 Jahre. Von der Krankenkasse übernommen, aber nicht von der Franchise befreit, sind die Kosten für die Medikamente zur Darmvorbereitung vor einer Darmspiegelung, belaufen sich auf etwa CHF 25 und allfällige Arztbesuche zur Planung und Vorbereitung der Darmspiegelung, dies wird nach Tarif abgerechnet.

Es ist darauf zu achten, dass Sie zur Darmspiegelung zu einer Magendarm-Spezialistin/einem Magendarm-Spezialisten auf der Liste in Basel-Stadt zugewiesen werden, da nur diese über das Programm Franchise-befreit abrechnen können.

 

Die Angaben zu Ihrer Person wurden uns vom Amt für Bevölkerungsdienste und Migration Basel-Stadt zur Verfügung gestellt. Ihre Daten werden entsprechend der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen und der ärztlichen Schweigepflicht vertraulich behandelt. Der kantonale Datenschutzbeauftragte hat das Datenschutzkonzept des Programms genehmigt.

Die Einladungen zum Programm erfolgen gestaffelt über einen Zeitraum von vier Jahren, so dass bis 2025 alle im Kanton Basel-Stadt wohnhaften Personen zwischen 50 und 69 Jahren eine Einladung erhalten haben werden.

Ab dem 50. und bis zum 70. Geburtstag kann am Programm teilgenommen werden und Sie erhalten automatisch Wiedereinladungen. Personen über 70 Jahre besprechen mit Ihrer Ärztin/ihrem Arzt ob eine erneute Untersuchung sinnvoll ist. Diese würde dann ausserhalb des Programmes und ohne Franchise-Befreiung stattfinden.

Stuhltest

Mit dem Test erhalten Sie eine Anleitung. Zuhause auf der Toilette berühren Sie Ihren Stuhl mit dem Stäbchen, welches Sie nachher sauber im Testgefäss verschliessen und per Post ins Labor senden (frankiertes Couvert liegt bei). Wichtig ist, dass Sie das Formular mit der Einverständniserklärung unterschrieben mitsenden – sonst kann der Test im Labor nicht durchgeführt werden. Frauen dürfen den Stuhltest nicht während der Menstruationstage durchführen.

Durch den Test werden kleinste, von blossem Auge nicht sichtbare Mengen von Blut im Stuhl nachgewiesen. Ein einzelner Test entdeckt etwa ein Viertel der grösseren, gutartigen Vorstufen und etwa drei Viertel der Krebs-Erkrankungen. Die Entdeckungsrate steigt deutlich durch wiederholte Tests, daher muss der Test bei unauffälligem Befund alle zwei Jahre wiederholt werden.

Das Resultat der Laboranalyse wird Ihnen innerhalb weniger Arbeitstage zugesandt. Wenn kein Blut nachgewiesen wird, bei etwa 92 von 100 Teilnehmern, werden Sie nach 2 Jahren erneut eingeladen. Personen mit positivem Nachweis von Blut im Stuhl sollten zur weiteren Abklärung der Blutungsursache eine Darmspiegelung durchführen lassen. Dazu macht die Ärztin/der Arzt, der eine Kopie des Resultates erhält, nach Absprache mit der Teilnehmerin/dem Teilnehmer eine Überweisung zur Magendarm-Spezialistin/zum Magendarm-Spezialisten.

Der Apothekerverband hat sich bisher nicht dazu entschieden am kantonalen Programm teilzunehmen. Stuhltests, die in den Apotheken verkauft werden, sind nicht Teil des kantonalen Programms, das heisst die Tests und allfällige weitere Abklärungen sind leider auch nicht Franchise-befreit.

Darmspiegelung

Die Magendarm-Spezialistin/der Magendarm-Spezialist, welche die Darmspiegelung durchführt, wird Sie genau über das Vorgehen informieren. Sicher ist, dass der Darm in den Tagen vor der Untersuchung mit Abführmitteln völlig gereinigt werden muss. Während der Untersuchung führt die Spezialistin/der Spezialist über den Anus einen dünnen Schlauch in den Dickdarm ein.  Die Teilnehmerin/der Teilnehmer wird dazu in der Regel durch kurzwirksame Medikamente zum Schlafen gebracht.

Die Darmspiegelung erfasst mit recht hoher Sicherheit gutartige Vorstufen und Krebserkrankungen. Krebsvorstufen können in der Regel anlässlich der Untersuchung entfernt werden. Bei unauffälligem Befund, bei etwa 70 von 100 Teilnehmern, muss die Untersuchung erst nach 10 Jahren wiederholt werden. 

Das Ergebnis wird Ihnen direkt nach der Untersuchung von der durchführenden Magendarm-Spezialistin/dem durchführenden Magendarm-Spezialisten mitgeteilt. Falls Gewebe entnommen und eingesandt worden ist, werden Sie ebenfalls nach 1-2 Wochen das Resultat durch die Magendarm-Spezialistin/den Magendarm-Spezialisten erfahren.